Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Südkorea: Militarismus und Antimilitarismus
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Zum Weiterlesen

(15.06.2010) 
Broschüre: Kriegsdienstverweigerung in Südkorea - Kurzbeschreibung und Inhalt
(15.06.2010) 
Rudi Friedrich: Kriegsdienstverweigerung in Südkorea - Vorwort zur Broschüre
(03.05.2010) 
War Resisters’ International: Südkorea: UN-Menschenrechtskomitee entscheidet über weitere elf Fälle - "Verfolgung und Bestrafung ist Verletzung ihrer Gewissensfreiheit"
(15.05.2009) 
War Resisters International: Wehrpflicht in Südkorea
(27.07.2008) 
Lee Gil-jun: Südkoreanischer Wehrpflichtiger erklärt: „Ich verweigere!“
(17.12.2007) 
Nationale Menschenrechtskommission Korea: Südkorea: „Recht auf Kriegsdienstverweigerung muss anerkannt werden“

Südkorea: Militarismus und Antimilitarismus

Militarisierte Männlichkeit und KDV-Bewegung

von Wladimir Tichonow

In seinem Beitrag setzt der in Oslo lehrende Prof. Wladimir Tichonov ausführlich und beeindruckend die Militärgeschichte Südkoreas in Verbindung mit der neu entstandenen Verweigerungsbewegung. Er schildert die sehr unterschiedlichen Hintergründe und Motive der Verweigerer und stellt deren Strafverfolgung und Aktivitäten dar. Und schließlich stellt er deren Aktivitäten in den Kontext der aktuellen politischen Situation in Südkorea und kommt zu dem Schluss: „Die Kriegsdienstverweigerungsbewegung greift das staatlich sanktionierte Vorbild des männlichen Bürgers, der sich freiwillig der Armeedisziplin unterwirft, an und geht damit über die Debatte um Wehrpflicht und Kriegsdienstverweigerung hinaus. Wenn der Militärdienst eine Frage der Wahl - mit dem individuellen Gewissen als Entscheidungskriterium - ist, könnte das gleiche auch für das gesamte Spektrum der Beziehungen zwischen Individuen und den mächtigen institutionellen Akteuren des sozialen Lebens gelten. (…) Kurz, der Angriff auf die ‚Heiligkeit’ der Wehrpflicht ist in seiner Konsequenz ein umfassender Angriff auf alle Bereiche der offiziell gestützten Überzeugungen und Werte, die in ihrer Gesamtheit die Herrschaftsideologie Koreas bilden.“

 

Der vollständige Beitrag ist nachzulesen in der Broschüre: Connection e.V. (Hrsg.): Broschüre »Kriegsdienstverweigerung in Südkorea«, Juni 2010. Die Broschüre kann für 5 € zzgl. Versandkosten bestellt werden über http://www.Connection-eV.org/shop.php?r=B%FCcher%20und%20Brosch%FCren


Der Beitrag von Prof. Dr. Wladimir Tichonow wurde zuerst veröffentlicht am 16. März 2009 in The Asia-Pacific Journal. http://www.japanfocus.org/-Vladimir-Tikhonov/3087. Übersetzung: Rudi Friedrich und Heike Makowski. Der Beitrag wurde in deutscher Fassung veröffentlicht in: Connection e.V. (Hrsg.): Broschüre »Kriegsdienstverweigerung in Südkorea«, Juni 2010



Stichworte:    ⇒ Aktionsberichte   ⇒ Friedensbewegung   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Menschenrechte   ⇒ Militär   ⇒ Strafverfolgung   ⇒ Südkorea   ⇒ Wehrpflicht

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.