Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Südkorea: Kriegsdienstverweigerer Sangwoo Kang zu 18 Monaten Haft verurteilt
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure
Südkorea: Kriegsdienstverweigerer Sangwoo Kang zu 18 Monaten Haft verurteilt

Kriegsdienstverweigerung in der Türkei (...mehr)

Freikaufsregelung

Bedelli askerlik

online spenden !

 
Unterstützen Sie die internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure mit Ihrer Spende  

 


Südkorea: Kriegsdienstverweigerer Sangwoo Kang zu 18 Monaten Haft verurteilt

von War Resisters’ International

War Resisters‘ International wurde darüber informiert, dass der südkoreanische schwule Kriegsdienstverweigerer Sangwoo Kang wegen seiner Kriegsdienstverweigerung zu 18 Monaten Haft verurteilt wurde.

Die Kriegsdienstverweigerung des 28-jährigen Sangwoo Kang ist eng verbunden mit seiner sexuellen Orientierung. 2009 nahm er an einem internationalem Seminar und Training teil, das von War Resisters‘ International, World Without War und der koreanischen Solidaritätsgruppe für Kriegsdienstverweigerer in Seoul durchgeführt wurde. 2010 erstellte er den Film A Silk Letter, in dem er über seine Erfahrungen und Perspektiven als Kriegsdienstverweigerer berichtet: Am Fluss Han in Seoul verbrennt Sungwoon nachts seine Einberufungspapiere. Wie alle anderen koreanischen Männer ist er dazu verpflichtet, Militärdienst abzuleisten. Seine Verweigerung wird ihn ins Gefängnis bringen. Er kehrt zu seiner Wohnung zurück, die er sich mit seinem Freund teilt, der aus dem Gymnasium geflogen ist. Sungwoons Gedanken rasen, als er darüber nachdenkt, was ihn erwartet. Konfuse Gedanken entstehen und explodieren. Er versucht, einen Brief (Silk Letter) zu schreiben, um sich selbst zu erklären, so wie der katholische Märtyrer Alexitus Hwang im 19. Jahrhundert.

Obwohl Südkorea wiederholt vom Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen dazu aufgefordert wurde, das Recht auf Kriegsdienstverweigerung anzuerkennen – sowohl in Berichten zur Situation der Länder, wie auch in der Rechtsprechung zu konkreten Fällen von südkoreanischen Kriegsdienstverweigerern -, ist dies bislang nicht umgesetzt worden. Ein Projekt der vorigen Regierung, ein Recht auf Kriegsdienstverweigerung einzuführen, wurde von der jetzigen Regierung gestoppt.

Im November 2010 saßen 965 Kriegsdienstverweigerer in Südkorea im Gefängnis, zumeist verurteilt zu 18 Monaten Haft. Gegenwärtig ist ein Verfahren eines Kriegsdienstverweigerers vor dem Verfassungsgericht anhängig. Trotzdem werden Kriegsdienstverweigerer weiter von Gerichten verurteilt.

War Resisters’ International und Connection e.V. bitten darum, Sangwoo Kang Briefe zur Unterstützung zu schreiben: 902 Sangwoo Kang, Dongsuwon P.O Box 17, Suwon Si Paldal-gu, Gyeonggi-Do, Republic of Korea, 442-600

War Resisters’ International und Connection e.V. bitten um Protestschreiben an Präsident Lee Myung-bak. Eine Protest-eMail kann versandt werden über http://wri-irg.org/node/12340.

War Resisters’ International und Connection e.V. fordern die sofortige Freilassung von Sangwoo Kang und allen anderen Kriegsdienstverweigerern.


Quelle: War Resisters’ International: South Korea - Conscientious objector Sangwoo Kang imprisoned for 18 months. 8. März 2011. Übersetzung: Rudi Friedrich, Connection e.V.



Stichworte:    ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Strafverfolgung   ⇒ Südkorea   ⇒ Urteile

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.