Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Friedensinitiative Nottuln feierte das Ende der Wehrpflicht
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure
Friedensinitiative Nottuln feierte das Ende der Wehrpflicht

Bezug der DVD nur über Buchhandel

Trailer ansehen


Zum Weiterlesen

(08.03.2011) 
»Einfühlsame Nähe» - Timo Vogt mit Bertha von Suttner-Preis ausgezeichnet - Link zum Artikel in der Elbe-Jeetzel-Zeitung
(07.03.2011) 
Timo Vogt erhält Suttnerpreis 2011 - News aus wendland.net
(05.03.2011) 
Dr. Joachim Thommes: Laudatio für Timo Vogts Audio-Slideshow - ...aber hat nicht gedient – Junge Menschen verweigern den Krieg
(05.03.2011) 
„Ich freue mich, dass meine Audio-Slideshow heute ausgezeichnet wird“ - Danksagung von Timo Vogt zur Verleihung des Suttnerpreises 2011
(02.03.2011) 
Connection e.V.: Fotograf Timo Vogt erhält Suttnerpreis 2011 - Connection e.V. begrüßt Auszeichnung für Multi-MediaShow „...aber hat nicht gedient“
(01.03.2011) 
Friedensinstitut 21: Doppelter Suttnerpreisträger wird Timo Vogt - Preisverleihung am 5. März im Essener Unperfekthaus
(01.02.2011) 
Außer Dienst: Wenn die Frage Armee oder Gefängnis heißt - Artikel zur MultiMedia-Show "...aber hat nicht gedient" im Jugendmagazin fluter.
(28.01.2011) 
Veranstaltungsreihe "...aber hat nicht gedient - Junge Menschen im Widerstand gegen Militär und Krieg" - Eine Multi-MediaShow von und mit Timo Vogt
(21.01.2011) 
Connection e.V.: Multi-MediaShow „...aber hat nicht gedient“ nominiert für Bertha-von-Suttner-Medienpreis
(19.10.2010) 
Es ist Krieg – Junge Menschen verweigern den Dienst - Ausstellung und Veranstaltungen zur Friedensdekade, 7.-17. November 2010 in Offenbach/M.
(14.10.2010) 
Connection e.V. und Komitee für Grundrechte und Demokratie: Neu erschienen: DVD mit Booklet - ...aber hat nicht gedient – Junge Menschen verweigern den Krieg
(14.10.2010) 
Timo Vogt: Trailer Audio-Slideshow "...aber hat nicht gedient" - Junge Menschen verweigern den Krieg
(01.10.2010) 
Bildergalerie: Bilder aus der Audio-Slidehow "...aber hat nicht gedient"
(27.09.2010) 
"...aber hat nicht gedient" Junge Menschen verweigern den Krieg - Inhalt DVD und Booklet
Bruch mit Normen - Timo Vogts Tondiaschau über Kriegsdienstverweigerer - Rezension der Elbe-Jeetzel-Zeitung
Fotograf Timo Vogt - Link zu randbild.de
Komitee für Grundrechte und Demokratie - Link zur Website

Friedensinitiative Nottuln feierte das Ende der Wehrpflicht

Weiter Kriegsdienstverweigerer unterstützen!

von Robert Hülsbusch

Nottuln. Am Montagabend feierte die Friedensinitiative Nottuln das faktische Ende der Wehrpflicht. Weitere Kriegsdienstverweigerer aus Nottuln waren gekommen, um mit der FI zusammen auf die Abschaffung dieses „Zwangsdienstes“ – so die FI – anzustoßen. In seiner Begrüßung erinnerte FI-Mitglied Robert Hülsbusch an die zahlreichen Aktionen, mit denen sich die FI in den vergangenen 30 Jahren für ein Ende der Wehrpflicht eingesetzt hatte. Viele junge Männer – so Hülsbusch – habe die FI beim ihrem Antrag auf Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer beraten und bei ihrem Gang zum Prüfungsausschuss betreut. Hülsbusch: „Diese Zeit ist nun vorbei. Das ist ein Teilsieg für uns!“

../bilder/insert/P1060761-10.jpg

Die FI hatte an diesem Abend Timo Vogt, Fotograf und Kriegsdienstgegner, eingeladen. Vogt wies darauf hin, dass die Wehrpflicht nur ausgesetzt sei und dass mit dem Aussetzen der Wehrpflicht die Transformation der Bundeswehr hin zu einer professionellen Armee einhergehe. Vogt: „Diese Armee soll einfacher als bisher überall in der Welt schnell eingesetzt werden können.“ Mitgebracht hatte der Referent des Abends eine Multi-Mediashow, mit der er vier junge Kriegsverweigerer vorstellte, Querdenker – so Vogt – die für ihren Widerstand ins Gefängnis gingen. Der deutsche Totalverweigerer Jan-Patrick Ehlert wandte sich vor drei Jahren schon mit seinem Nein entschieden gegen die Wehrpflicht. Er bekam eine Gefängnisstrafe. Die israelische Kriegsdienstverweigerin Or Ben David stellte Krieg und Besatzung als Mittel der Politik in Frage. Mehmet Tarhan aus der Türkei durchbrach die Feindbilder und verweigerte die Teilnahme am Bürgerkrieg im Osten seines Landes. Der armenische Verweigerer Karen Smbatyan wollte seinem Glauben und seiner Überzeugung treu bleiben. Die vier Kriegsdienstgegner entschieden sich für ihren Weg trotz Verfolgung und Haftstrafen. Besonders beeindruckt waren die Zuschauer der modernen Diashow über die brutalen Konsequenzen, denen die Männer in der Türkei und in Armenien ausgesetzt sind, wenn sie den Kriegsdienstverweigern. Vogt: „In der Türkei sind die Kriegsdienstverweigerer nicht nur von Gefängnis und Folter bedroht. Sie werden zivil totgestellt – ohne Pass und ohne jede berufliche und private Perspektive!“ Erinnert wurde in diesem Zusammenhang an die Inschrift in der neu gestalteten Versöhnungs- und Friedenskapelle an der katholischen Kirche in Nottuln. Dort heißt es: „Wir gedenken aller, die durch ihr Nein zum Krieg gelitten haben und leiden!“ Heinz Böer: „Ein Spruch mit großer Aktualität, der sehr wichtig ist.“ Die FI sagte zu, dass sie weiter die Organisation Connection e.V. die Kriegsdienstverweigerer in der ganzen Welt betreut, unterstützen würde.  

Trotz dieser ernsthaften Thematik klang der Abend feierlich aus. Die Friedensinitiative Nottuln schenkte allen anwesenden Kriegsdienstverweigerern eine neue Friedensfahne. Robert Hülsbusch: „Ihr habt in all den vergangenen Jahrzehnten durch eure Kriegsdienstverweigerung die Fahne des Friedens hochgehalten.“


Robert Hülsbusch: FI feierte das Ende der Wehrpflicht – Weiter Kriegsdienstverweigerer unterstützen! 12.4.2011.



Stichworte:    ⇒ Deutschland   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Wehrpflicht

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.