Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Israel: Gegen Krieg und Militarisierung
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure
Israel: Gegen Krieg und Militarisierung

Verweigert den Dienst für die Besatzung - Wir weigern uns Feinde zu sein

Vom 9. - 20. November 2015 stehen die israelischen KriegsdienstverweigerInnen Tair Kaminer und Yaron Kaplan für Veranstaltungen zur Verfügung.


Zum Weiterlesen

(08.03.2016) 
Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerin zum dritten Mal verurteilt - Tair Kaminer bekräftigt ihre Kriegsdienstverweigerung
(19.11.2015) 
Tair Kaminer: Israel: "Deshalb ist es für mich so wichtig zu verweigern" - Beitrag zur Veranstaltungsreihe 2015
(19.11.2015) 
Tair Kaminer: Israel: "That is why I think it is so important to refuse" - Lecture tour 2015
(19.11.2015) 
Yaron Kaplan: „Am Ende wusste ich, dass ich kein Soldat mehr sein kann“ - Beitrag zur Veranstaltungsreihe 2015
(09.10.2015) 
Adam Keller: Israel: Wir sorgen uns, wir geben nicht auf. Das zeigen wir!
(03.09.2015) 
Connection e.V. und DFG-VK Bildungswerk Hessen: Veranstaltungsangebot mit israelischen KriegsdienstverweigerInnen -  9. bis 20. November 2015

Israel: Gegen Krieg und Militarisierung

Veranstaltungsreihe mit den KriegsdienstverweigerInnen Tair Kaminer und Yaron Kaplan

Tair Kaminer und Yaron Kaplan verweigern den Kriegsdienst in Israel.

Die 18-jährige Tair Kaminer wendet sich mit ihrer Entscheidung gegen die Besatzungspolitik der israelischen Regierung in der Westbank und Ost-Jerusalem: "Das israelische Militär übt die Kontrolle über mehr als 3,5 Millionen PalästinenserInnen aus. Ungleichheit zwischen Menschen und Menschenrechtsverletzungen sind die Folge. Aber ich möchte auch auf den Schaden hinweisen, den die israelische Gesellschaft davonträgt. Sie ist weit davon entfernt, eine Demokratie zu sein, so lange die Besatzung weiter existiert."

Der 21-jährige Yaron Kaplan entschied nach zwei Jahren Militärdienst, jede weitere Dienstableistung zu verweigern: "Wir müssen den PalästinenserInnen die Hand entgegenstrecken, um den Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen. Ich liebe mein Land. Mein Handeln entspringt der großen Sorge um seine Zukunft. Es ist mein innigster Wunsch, dass das jüdische Volk in Frieden, Wohlstand und Sicherheit im eigenen Land leben kann. Aber es ist auch klar, dass dies nur geschehen kann, wenn wir den PalästinenserInnen ebenfalls zugestehen, dass sie hier in Frieden, Wohlstand und Sicherheit leben. Denn es ist auch ihr Heimatland."

Tair Kaminer und Yaron Kaplan werden vom 9. bis 20. November 2015 Veranstaltungen durchführen, verschiedene Ansätze zur Verweigerung des Kriegsdienstes in Israel vorstellen und die Bedeutung der Kriegsdienstverweigerung für einen Friedens- und Versöhnungsprozess im Nahen Osten thematisieren. Sie werden sowohl über ihre jeweiligen Motive zur Kriegsdienstverweigerung berichten, aber auch die Hintergründe und aktuellen Entwicklungen des Konflikts in Israel/Palästina, insbesondere in Bezug auf deren Bedeutung für Jugendliche, beleuchten. Mit der Einladung von Tair Kaminer und Yaron Kaplan verbinden wir zudem die Absicht, eine kritische, friedensorientierte Sicht aus Israel in die Debatte in Deutschland einzubringen.

Die Veranstaltungstermine:

Mo., 9.11., 19.00 Uhr, in 60323 Frankfurt, Uni-Campus Westend, Siolistr. 7: Saal der Ev. Studentengemeinde (ESG). Veranstaltet von: Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Frankfurt, Club Voltaire, IPPNW Frankfurt

Di., 10.11., 19.30 Uhr, in 64285 Darmstadt, Ludwigshöhstr. 42: Bessunger Knabenschule (BdP-Raum). Veranstaltet von: Israel-Palästina Solidaritätskreis Darmstadt, Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Darmstadt, pax christi Darmstadt

Mi., 11.11., 20 Uhr, in 88131 Lindau/B, Von-Behring-Str. 6-8: club vaudeville. Veranstaltet von: Verein „Keine Waffen Vom Bodensee e.V., attac, amnesty international, Bunte Liste, Lokale Agenda, Friedensräume

Do., 12.11., 20 Uhr, in 71394 Stetten i.R. (Gemeinde Kernen), Hindenburgstr. 24: Museum unter der Yburg. Veranstaltet von: Politik- und Kulturverein Allmende Stetten e.V. im Rahmen seiner Reihe "Allmende Internationale" (www.allmende-stetten.de)

Fr., 13.11., 19.30 Uhr, in 51103 Köln-Kalk, Kapellenstr. 9a: Naturfreundehaus, KVB: Kalk-Kapelle. Veranstaltet von Friedensbildungswerk Köln, Kölner Friedensforum und Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Köln (http://friedensbildungswerk.de)

Mo., 16.11., 19.30 Uhr, in 26122 Oldenburg (Oldb.), Markt 17: Lambertussaal der St. Lambertikirche. Veranstaltet von: Arbeitsstelle Internationale Begegnungen Palästina/Israel der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg; Hilfswerk Palästina e.V.; Deutsch-Palästinensische Gesellschaft-Regionalgruppe Oldenburg

Di., 17.11., 19.00 Uhr, in 28195 Bremen, Bahnhofsplatz 13: Überseemuseum. Veranstaltet von: AK Nahost, Bremer Friedensforum, Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz), Deutsch-Palästinensische Gesellschaft Bremen e.V., Nahost-Forum Bremen

Mi., 18.11., 19 Uhr, in 29221 Celle, Spörckenstr. 63: Deutsche Angestellten-Akademie (DAA). Veranstaltet von: attac Celle und Rosa-Luxemburg-Club Celle

Do., 19.11., 19.30 Uhr, in 32052 Herford, Unter den Linden 12: Bürgerzentrum Haus unter den Linden. Veranstaltet von: Rosa-Luxemburg-Club Herford, attac Herford u.a.

Träger: Connection e.V. und das DFG-VK Bildungswerk Hessen. Wir danken für die Förderung aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst

Kontakt: Connection e.V., Von-Behring-Str. 110, 63075 Offenbach, Tel.: 069-82375534


Connection e.V. und DFG-VK Bildungswerk Hessen: News vom 22. Oktober 2015



Stichworte:    ⇒ Israel   ⇒ Kriegsdienstverweigerer berichten   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Militarisierung   ⇒ Palästina

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.