Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Stichwort: Flucht
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Kriegsdienstverweigerung in der Türkei (...mehr)

Freikaufsregelung

Bedelli askerlik

online spenden !

 
Unterstützen Sie die internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure mit Ihrer Spende  

 


Flucht 

Seite: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11  

Gibt es einen sicheren Ort für eritreische Flüchtlinge?
(05.09.2010) 

Es sind nun sechs Jahre vergangen, seitdem ich angefangen habe mich gegen die inhumane Behandlung meiner eritreischen Mitmenschen durch die Regierung Eritreas einzusetzen. Es ist wahr, dass Tausende von ihnen das Land auf Grund des unbefristeten Nationaldienstes verlassen haben. Dieser sollte offiziell laut der Erklärung von 1995 befristet sein auf ein Jahr und sechs Monate. In diesem kurzen Text will ich mich nicht auf die Misshandlung durch die eritreische Regierung konzentrieren, die auch von Aktivisten und Menschenrechtsbeobachtern angeprangert werden. Stattdessen werde ich darüber schreiben, wie es denen geht, die diese Diktatur verlassen haben und probieren irgendwo auf der Welt einen sicheren Platz zu finden.

Griechenland: Türkischer Kriegsdienstverweigerer sollte nach Festnahme abgeschoben werden
(10.02.2010) 

Der türkische Verweigerer Rivdan (´Rido´) Ceklik ist am 6. Dezember 2009 in Iraklion auf Kreta mit zwanzig anderen vom griechischen Verhaftungsteam MAT ´präventiv´ festgenommen und dann nach Athen, zuerst ins Attica-Gefängnis und am 24. Dezember ins Abschiebezentrum Petrou Ralli gebracht worden. Nach Interventionen u.a. vom Europäischen Büro für Kriegsdienstverweigerung (EBCO) kam er am 30. Dezember wieder frei.

Eritrea: Libyen bereitet mit eritreischen Behörden Abschiebung von Flüchtlingen vor
(10.01.2010) 

Eine eritreische Exilgruppe, die Solidaritätsvereinigung für Gerechtigkeit und Demokratie in Eritrea, erklärte, dass die libyschen Behörden mit Vertretern der eritreischen Regierung in Tripolis die Abschiebung Hunderter eritreischer Flüchtlinge vorbereiten, die gegenwärtig in libyschen Gefängnissen leiden.

Aus der Arbeit von Connection e.V.
Mai und Juni 2009
(01.07.2009) 

Im Mai und Juni 2009 unterstützten wir den US-Deserteur André Shepherd bei seinem Asylantrag und beteiligten uns an Demonstrationen gegen Abschiebungen und gegen Überwachung und Zensur. Wir planen eine Veranstaltungsreihe mit André Shepherd und mit der israelischen Friedensaktivistin Keren Assaf.

An den Außengrenzen der EU lauert FRONTEX und der Tod
(06.06.2009) 

Am 6. Juni 2009 fand in Mainz eine Demonstration unter dem Titel „Freiheit statt Angst - Gegen Überwachung und Zensur” statt. Rudi Friedrich von Connection e.V. hatte dort die Gelegenheit, näher auf die Flüchtlingspolitik der EU einzugehen.

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.